Mit etwa drei Jahren habe ich irgendwo gelesen, dass Delfine die intelligentesten Tiere des Meeres sind. Erst kürzlich habe ich wieder einmal etwas gelesen. Wie es der Zufall wollte ebenfalls über Delfine:

«War Flipper eine Lüge?
Delfine gelten vielen als hochintelligente Tiere, die es fast mit dem Menschen aufnehmen könnten. Neue Erkenntnisse zeigen jedoch: So klug, wie man bisher dachte, sind die Meerestiere gar nicht.»

– Focus Online

Etwas überrascht und auch ein wenig Traurig, so lange mit einer Lüge gelebt zu haben, habe ich nach der Headline aufgehört zu lesen und mich anderen Dingen zugewendet. Obwohl ich versuchte nicht mehr an das Gelesene zu denken, liess mir eines keine Ruhe:

Wie ist es möglich, dass Delfine in so kurzer Zeit so dumm geworden sind?

Eine Theorie sind natürlich die ganzen Abfälle im Meer, aber lassen wir uns nicht wie alle anderen blenden von Naturschützer Diagrammen und Meeresforscherberichten. Überlegen wir einen Schritt weiter: Macht es Sinn, dass die Delfine dumm geworden sind weil sie so viel Abfall assen? – Hätten sie den Abfall denn gegessen wenn sie ja so intelligent waren?

Was wenn die Delfine gar nicht dumm geworden sind? – Was wenn die Delfine den Focus Online Artikel nur «gepflanzt» haben?

Focus erscheint im Burda-Verlag München unter der Leitung von Hubert Burda. Selbiger Burda ist ebenfalls der Autor des Buches «In media res – zehn Kapitel zum Iconic Turn». Im Interview mit Alexander Kluge der «Welt» sagt Burda über genau dieses Buch folgendes:

Kluge: In Ihrem Buch ist ein Emblem mit einem Anker und einem Delphin. Das Zeichen bedeutet „Festina lente“: „Eile mit Weile“.

Burda: Das ist so etwas wie mein Berufssymbol und daher auch meine Imprese. Es stammt vom Buchdrucker und Verleger Aldus Manutius, der um 1500 in Venedig lebte. Es verbindet die Festigkeit des Ankers mit der Schnelligkeit des Delphins. Letztlich soll damit die Notwendigkeit des Wandels ausgedrückt werden.

Nun da wir unseren V-Mann entlarvt haben, stellt sich die Frage warum uns die Delfine glauben lassen wollen, sie seien nicht so intelligent wie gedacht.

[wp_charts title=“Delfine auf Google“ type=“pie“ align=“alignright“ colors=“#cc5858,#4ec788″ margin=“2px 10px“ data=“1,12″ scaleoverride=“true“ scalesteps=“1″ scalestepwidth=“10″ scalestartvalue=“0″]

Sind Delfine eigentlich böse Lügner?

Kiwis mit Waffen auf Google

Delfine mit Waffen auf Google

Die Statistik spricht für sich. Wir müssen also davon ausgehen, dass Delfine etwas böses geplant haben. Sie rüsten auf und immer wieder kommen Bilder ans Tageslicht, die gewalttätige Delfine zeigen.